Rudis Smartphone Tipps

Tipps, Tricks, Gadgets für das kluge Handy: ein Blog rund ums Smartphone

Echte Tageszeitungen auf dem Smartphone lesen wie eine PDF oder im Textmodus zum Pauschalpreis

Seit einiger Zeit sind viele Artikel von Tageszeitungen hinter einer Bezahlschranke verborgen – Dies ist verständlich. Anstelle nun ein Abo beim Verlag selbst abzuschließen gibt es noch eine weitere, viel günstigere Möglichkeit solche Zeitungen komplett wie eine PDF am Smartphone oder Laptop zu lesen und dies auch in einer praktischen Textansicht für kleine Bildschirme.

Zeitung lesen mit dem Handy
Aktuelle Tageszeitungen lassen sich sehr günstig auch auf dem Handy wie auf dem Laptop lesen. Für Smartphones gibt es hierbei auch den "Text-Modus", damit die Artikel nicht wie eine große PDF erscheinen.

Werbung

*Dieser Artikel ist gar nicht der, nach dem Sie eigentlich suchten? Vielleicht interessiert Sie jener mehr:
Beamer für das Smartphone: einen Mini Projektor selber bauen

Vor einer Zeit hatte ich auf meinem kleinen Blog bereits einen Artikel darüber verfasst, wie ich Zeitungsartikel ganz galant mit dem Smartphone lese. Hierzu nutzte ich ein Programm, welches stets aktuelle Artikel verschiedener kostenloser Online-Angebote nach meiner Vorgabe bündelte bzw. untereinander mit kurzem Anreißer-Text und Bild anzeigte. Das war sehr praktisch und stillte lange Zeit meinen Bedarf an Informationen. Da jedoch immer mehr Menschen Adblocker nutzen, sind nunmehr sehr viele Zeitungsartikel hinter einer sogenannten „Bezahlschranke“ verschwunden. Man benötigt also ein kostenpflichtiges Abo, um diese Beiträge lesen zu können.

Viele wissen dies gar nicht, aber es gibt noch eine weitere Möglichkeit, legal einen Zugang zu vielen Zeitungen online zu bekommen – und zwar zu den echten, zu den digitalisierten Print-Ausgaben. Das funktioniert nicht kostenlos, aber durch diesen kleinen Trick ist dies wesentlich günstiger als der herkömmliche Weg! Diese Ausgaben können am Laptop bzw. PC wie eine PDF gelesen werden oder aber man öffnet die einzelnen Artikel in einer Text-Ansicht (was insbesondere für Smartphones sinnvoll ist):

Mit dem Bibliothekszugang sehr günstig online Zeitungen lesen

In meiner Stadt zahle ich lediglich 16 Euro pro Jahr für meinen Bibliotheksausweis. Damit kann ich mir natürlich Bücher und Filme ausleihen und ich kann vor Ort die Tageszeitungen lesen. Dies ist bekannt. Viele Bibliotheken haben jedoch eine Kooperation mit der Internetseite Pressreader abgeschlossen. Das bedeutet: Sie loggen sich dort einfach mit den Zugangsdaten Ihrer Bibliothek ein und erhalten automatisch Zugang zu vielen Tageszeitungen und Zeitschriften:

Zeitungen wie eine PDF lesen

Danach können Sie am Laptop viele Zeitungen wie eine PDF bequem am Monitor lesen. Jeden Morgen haben Sie so die digitale aktuelle Ausgabe auf dem Bildschirm des Laptops bzw. PCs oder eben auf dem Smartphone. Wie gesagt: Bei meiner Bibliothek kostet dieser Zugang 16 Euro im Jahr. Dies ist unschlagbar günstig!

Wenn Sie auf dem Land wohnen, können Sie sicherlich eine Mitgliedschaft bei der nächsten Stadtbibliothek abschließen – sofern diese eine Kooperation mit „PressReader“ eingegangen ist.

Bei mir habe ich z. B. Zugriff auf Zeitungen wie

Leider hat meine Bibliothek keine Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung im Angebot und auch keine mit der FAZ und dem Spiegel. Aber vielleicht ist es bei der Ihrigen der Fall. Auch die Bild-Zeitung ist bei mir nicht abrufbar – allerdings verschiedene Ausgaben der Morgenpost (MoPo), welche ungefähr das selbe Niveau darstellt.

am Handy wie eine PDF Zeitung lesen

Natürlich funktioniert Lesen der Zeitungen auch auf dem Handy: Mit der App PressReader:

PressReader
PressReader
Entwickler: PressReader Inc.
Preis: Kostenlos+

Auf dem oberen Foto sehen Sie, wie ich die aktuelle Ausgabe der Rheinischen Post auf dem Smartphone geöffnet habe. Zunächst erscheint sie im Original-Layout, also wie eine PDF-Version der Zeitung. Dies lässt sich natürlich auf solch einem kleinen Bildschirm schlecht lesen. Daher gibt es auch die Möglichkeit der Text-Ansicht: Hierbei wird eine bildschirmfreundliche Version der Artikel bereit gestellt. Doch dazu gleich mehr.

Werbung

Zusätzlich zu vielen Tageszeitungen kann man auch Magazine und Zeitschriften lesen:

Zeitschriften auf dem Computer lesen

Hier gibt es (bei meiner Bibliothek) eine ganze Menge an Klatschblättern und „Livestyle-Magazinen“. Als Heranwachsender las ich früher immer die Bravo. Dies ginge nun auch digital via PC oder Smartphone. Auch viele Technik-Magazine sind abrufbar – und dies alles für den regulären Mitgliedsbeitrag der Stadtbibliothek.

Eine Auswahl an (bei mir) möglichen Zeitschriften:

Zugegeben: Diese Magazine interessieren mich hierbei weniger. Ich schätze diese sehr kostengünstige Möglichkeit via Pressreader hauptsächlich deswegen, weil man so für sehr wenig Geld jeden Morgen aktuelle Tageszeitungen lesen kann (also die „echten“ – nicht die Auswahl einiger Online-Artikel).

Für Kinder und Jugendliche (bis zum vollendeten 19. Lebensjahr) wäre dies bei meiner Bibliothek sogar völlig umsonst! Zudem gibt es noch einen Rabatt für (Ehe-) Partner. Aber dies hängt immer von der jeweiligen Bibliothek ab.

Günstiger kommt man sicherlich nicht legal an hochwertige journalistische Arbeit. An dieser Stelle sei jedoch auch gesagt, dass ich den ganz oben verlinkten Artikel zum klassischen RSS-Feed-Reader weiterhin nicht als obsolet bezeichnen möchte. Denn alternative Medien bzw. entsprechende Blogs lassen sich damit natürlich weiterhin abrufen bzw. abonnieren. Als Basis nutze ich nunmehr jedoch Pressreader, bei welchem ich mich mit meinen Bibliotheks-Zugangsdaten einlogge (via Browser oder App).

Zeitung am PC bzw. Laptop lesen

Zeitung am Laptop lesen

Mittels Pressreader (bzw. mit dem Bib-Zugang) lassen sich die Zeitungen wie eine PDF am Computermonitor lesen – nämlich einfach über den Browser. Bei großen Bildschirmen wird dies auch sehr gut funktionieren. Auf meinem kleinen Laptop ist die Schrift dann aber zu klein. Daher gibt es auch die Textansicht:

die Textansicht von einem Zeitungsartikel

Dies ist das eigentlich geniale am Dienst „Pressreader“: Diese Website liest alle statischen „PDF-Seiten“ der Zeitungen aus und konvertiert die Texte so, dass ein Zeilenumbruch möglich ist. Daher lassen sich diese auch auf kleineren Bildschirmen lesen – auch auf dem Smartphone. Dazugehörige Bilder werden weiterhin eingefügt.

Auf dem Smartphone aktuelle Zeitungen lesen

Zeitung auf dem Smartphone lesen

Zunächst sucht man sich in der PressReader-App die gewünschte Zeitung aus, die man lesen möchte. Man kann hier auch Favoriten anlegen (was Sie sicherlich tun werden). Das Zeitungslesen funktioniert hier übrigens auch sehr gut über den Browser – Man braucht die App nicht zwingend!

Werbung

am Handy wie eine PDF Zeitung lesen

Als erstes erscheint die Zeitung auf dem winzigen Handy-Display wie eine PDF. Das kann man so nicht gescheit lesen. Man kann aber die Überschriften antippen und darauf hin erscheint der jeweilige Artikel in der Textansicht:

 

einen Zeitungsartikel auf dem Smartphone lesen

Schon viel besser: Nach dem Antippen einer Überschrift kann man den jeweiligen Artikel ziemlich gut (wie bei einer Website) auch auf dem Smartphone lesen bzw. nach unten scrollen.

 

Leseansicht der gesamten Zeitung

Man kann sich aber auch die gesamte aktuelle Zeitungsausgabe als Textansicht anzeigen lassen: Hierzu werden alle Artikel untereinander kompakt angezeigt mit meist einem Vorschaubild und einem Anreißertext. Dies ist meine favorisierte Leseansicht: Ich scrolle dann einfach immer nach unten und „blättere“ so die gesamte Zeitung durch. Interessiert mich ein Artikel, so tippe ich ihn an und gelange so zur Textansicht. Auf diese Weise kann man eine ganze Zeitungsausgabe ziemlich schnell „überfliegen“.

der Textmodus von PressReader

Auf diesem Screenshot sieht man es noch einmal im Detail: Unten rechts ist eine Vorschau der tatsächlichen Zeitungsseite (mit opulenter Gestaltung). Die Artikel selbst sind kompakt mit kleinen Vorschaubildern kurzen Textvorschauen aufgelistet. Auf diese Art kann man so etwas auch erst gescheit auf dem Smartphone lesen. Bei diesem Bild nutze ich übrigens einfach den Browser, nicht die App.

Lesen der aktuellen Tageszeitung am Handy

Der einzige Vorteil der App von PressReader: Man kann die Zeitung auf dem Handy zum Lesen offline abspeichern. Das Häkchen auf dem Foto zeigt mir an, dass die gesamte Ausgabe bereits lokal gespeichert wurde. Dies tue ich morgens mit mehreren Zeitungen und danach setze ich mich in den Zug. Dort benötige ich dann keinen Internetzugang mehr und kann alle Zeitungsartikel offline lesen. Ansonsten reicht hier auch einfach die Webseite im Browser, wenn man auf dem Handy möglichst wenige Apps installieren möchte. Wenn Sie ein Freund von Offline-Medien auf dem Smartphone sind, schauen Sie sich auch einmal die Offline-Wikipedia-Variante an.

 

ältere Ausgaben lesen

Dies funktioniert übrigens auch mit älteren Ausgaben: Durch die Kalenderfunktion können Sie auch ältere Ausgaben Ihrer Zeitung auf dem Smartphone abrufen (in der „PDF-Version“ wie natürlich auch in der „Textmodus-Leseansicht“). Wenn Sie anstelle des Handy-Browsers die PressReader-App nutzen, können Sie diese Ausgaben auch lokal für eine spätere Offline-Nutzung abspeichern und später ohne Internetverbindung lesen.

Werbung

Hotspot-Funktion bei PressReader

Damit Sie den Dienst „PressReader“ mit Ihrem Bibliotheks-Account verbinden können, müssen Sie in der App bzw. auf der Website von PressReader die sogenannte „Hotspot-Funktion“ aktivieren und dort die Zugangsdaten Ihrer Bibliothek eintragen. Dies muss jeden Monat einmal wiederholt werden. Erst dann gestattet PressReader Ihnen den Zugang zu den jeweiligen Zeitungen / Zeitschriften online.

Normalerweise dient dieser „Hotspot“ dazu, dass Sie im WiFi von bestimmten Lokalen oder Hotels Zugang zum Lesen haben werden. Er lässt sich jedoch auch mit den Bibliothkesdaten nutzen – und dann egal, wo Sie gerade lesen bzw. sind.

Einschränkungen

Ich bin durchaus begeistert: Für (in meiner Stadt) 16 Euro bekomme ich ein ganzes Jahr lang vollständigen Zugang zu vielen Zeitungen und Zeitschriften und kann diese – dank dem Textmodus – auch sehr bequem auf dem Smartphone lesen.

Allerdings gibt es hier auch einige Einschränkungen: Möchten Sie die Zeitungen wie eine PDF am großen Monitor im originalen Layout lesen, dann stellt dies kein Problem dar. Die Textmodus-Funktion rendert die eng gesetzten Zeitungsartikel in lesefreundliche Artikel um, damit man diese auch z. B. am Smartphone nutzen kann. Hierbei kommt es manchmal zu seltsamen Ergebnissen: Sie lesen nur Kauderwelsch. Aber dies passiert nur selten und hauptsächlich bei sehr eng gesetzten Original-Texten (z. B. TV-Programm in engen Tabellenspalten).

Weiterhin sei angemerkt, dass die Ausgabe über PressReader dynamisch realisiert wird – Will sagen: Sie können hier keinen Text markieren und diesen auch nicht kopieren. Sie können Bilder nicht abspeichern oder teilen. Ansonsten merkt man keinen Unterschied zu einer „normalen“ Website beim Lesen.

Auch bunt gesetzte Texte (Magazine oder die MoPo) lassen sich meist im Text-Modus lesen, obwohl diese hauptsächlich aus Grafiken bestehen.

Das Umformen in reinen Text dauert manchmal jedoch etwas länger: Wollen Sie Ihre Zeitung bereits morgens um 7 im Textmodus am Smartphone lesen, kann es durchaus sein, dass zu diesem Zeitpunkt zunächst nur die nicht umgewandelte „PDF-Version“ der jeweiligen Zeitung bereit steht. Hier muss man dann noch einige Zeit lang warten, bis auch die lesefreundliche Version für kleine Bildschirme („Textansicht“) bereit steht. Es ist bei mir auch schon vorgekommen, dass meine Lieblingszeitung, die ich jeden Morgen mit dem Handy abrufe, den ganzen Tag lang nicht digital erschienen ist. Dies passierte bisher aber sehr selten. Normalerweise erscheint sie morgens um 7 pünktlich in der Liste und meist ist auch bereits die reduzierte Textansicht schon abrufbar. Manchmal muss ich für letztere noch etwas warten.

Das Lesen von (vielen langen) Zeitungsartikeln am Smartphone zieht natürlich Strom. Wenn Sie Nutzer eines Gerätes mit sogenanntem OLED-Display sind, können Sie hier tüchtig sparen. Oder aber Sie schauen sich einmal die Bestseller-Liste an aktuellen Smartphones an, welche bereits ein solches Display verbaut haben. Mit meinem Handy kann ich stundenlange Zugfahrten mit dem Studieren von aktuellen Zeitungen und Zeitschriften überbrücken, ohne dass es hierbei erneut aufgeladen werden muss.

Xiaomi Redmi Note 8 Pro Smartphone (16,59cm (6,53 Zoll) FHD+ Display, 64GB interner Speicher + 6GB RAM, 64MP Vierfach-KI-Rückkamera, 20MP Selfie-Frontkamera, Dual-SIM, Android 9) Ocean Blue (Blau)Huawei P30 lite Dual-SIM Smartphone Bundle (6,15 Zoll, 128 GB ROM, 4 GB RAM, Android 9.0) schwarz + Micro SD 16GB Speicherkarte [Exklusiv bei Amazon] - DE VersionApple iPhone 11 (64 GB) - SchwarzSamsung Galaxy A20e Smartphone (14.7cm (5.8 Zoll) 32GB interner Speicher, 3GB RAM, Dual SIM, Schwarz) - Deutsche VersionSamsung Galaxy S10e Smartphone Bundle (14.7cm (5.8 Zoll) 128 GB interner Speicher, 6 GB RAM, Dual SIM, Android, prism black) inkl. 36 Monate Herstellergarantie [Exklusiv bei Amazon] Deutsche VersionHuawei P30 lite Dual-SIM Smartphone Bundle (6,15 Zoll, 128 GB ROM, 4 GB RAM, Android 9.0) Peacock Blue + SD Karte [Exklusiv bei Amazon] - DE VersionApple iPhone 11 (128 GB) - WeißSamsung Galaxy M31 Smartphone (15,92 cm (6,4 Zoll) 64 GB interner Speicher, 6 GB RAM, Android, black) Deutsche Version - exklusiv bei AmazonApple iPhone 11 (128 GB) - Schwarz
Xiaomi Redmi Note 8 Pro Smartphone (16,59cm (6,53 Zoll) FHD+ Display, 64GB interner Speicher + 6GB RAM, 64MP Vierfach-KI-Rückkamera, 20MP Selfie-Frontkamera, Dual-SIM, Android 9) Ocean Blue (Blau)Huawei P30 lite Dual-SIM Smartphone Bundle (6,15 Zoll, 128 GB ROM, 4 GB RAM, Android 9.0) schwarz + Micro SD 16GB Speicherkarte [Exklusiv bei Amazon] - DE VersionApple iPhone 11 (64 GB) - SchwarzSamsung Galaxy A20e Smartphone (14.7cm (5.8 Zoll) 32GB interner Speicher, 3GB RAM, Dual SIM, Schwarz) - Deutsche VersionSamsung Galaxy S10e Smartphone Bundle (14.7cm (5.8 Zoll) 128 GB interner Speicher, 6 GB RAM, Dual SIM, Android, prism black) inkl. 36 Monate Herstellergarantie [Exklusiv bei Amazon] Deutsche VersionHuawei P30 lite Dual-SIM Smartphone Bundle (6,15 Zoll, 128 GB ROM, 4 GB RAM, Android 9.0) Peacock Blue + SD Karte [Exklusiv bei Amazon] - DE VersionApple iPhone 11 (128 GB) - WeißSamsung Galaxy M31 Smartphone (15,92 cm (6,4 Zoll) 64 GB interner Speicher, 6 GB RAM, Android, black) Deutsche Version - exklusiv bei AmazonApple iPhone 11 (128 GB) - Schwarz
€ 249,90 € 216,89 € 229,00€ 799,00 € 748,00€ 179,00 € 147,99 € 749,00 € 229,00€ 849,00 € 816,35 € 279,00€ 849,00 € 814,99
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Auf Amazon ansehenAuf Amazon ansehenAuf Amazon ansehenAuf Amazon ansehenAuf Amazon ansehenAuf Amazon ansehenAuf Amazon ansehenAuf Amazon ansehenAuf Amazon ansehen
 Werbung | Preis(e) zuletzt aktualisiert am 27. Mai 2020 (kann sich zwischenzeitlich geändert haben). Preis je inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Da je ein Fremdangebot: Alle Angaben ohne Gewähr.

Mein Fazit

Durch meine Mitgliedschaft bei der hiesigen Bibliothek habe ich durch wenig Geld Zugang zum Dienst PressReader. Dort habe ich jeden Tag Zugriff auf aktuelle Zeitungsausgaben, weil meine Stadtbibliothek dort eine Kooperation abgeschlossen hat – wie viele andere auch. Durch meinen Login kann ich auf diese (vielen) Ausgaben zugreifen. Der Preis ist viel geringer als jener, den ich für ein tatsächliches Abo für die jeweilige Zeitung zahlen müsste. Ich kann diese wie eine PDF am großen Bildschirm meines PCs oder Laptops lesen und durch die „Textmodus-Funktion“ kann ich alle Zeitungen auch bequem kompakt aufbereitet auf dem kleinen Smartphone lesen (was ich bevorzuge). Dies geht auch über den Browser auf dem Handy, die App benötigt man nicht zwingend (man kann mit ihr aber auch Zeitungen fürs Offline-Lesen abspeichern). Ansonsten läuft alles über den Browser. Hierdurch bekommt man ganz legal Zugriff auf solide journalistische Arbeit. Weiterhin nutze ich dennoch meinen guten alten RSS-Feed-Reader, um auch alternative Medien bzw. Blogs lesen zu können. Leider ist (zumindest über meine Bibliothek) kein Zugriff auf die FAZ oder die Süddeutsche Zeitung möglich, auch nicht auf den Spiegel oder Fokus. Aber dies ist bei dem günstigen Preis sicherlich auch schlecht machbar. Insbesondere regionale Tageszeitungen sind hier abrufbar, welche freilich ebenfalls immer einen hohen Anteil an nicht-regionaler seriöser Berichterstattung bieten.

Artikeldatum: 10.05.2020 / letzte Änderung: 27. Mai 2020

Werbung

Weitere interessante Artikel auf Rudis Smartphone Tipps


Haben Sie / hast Du Fragen, Anmerkungen, Kritik zu diesem Beitrag?

Kommentar

(Kommentare werden manuell freigeschaltet bzw. erscheinen nicht sofort, um Spam vorzubeugen.)

Der Autor dieser Seiten ist Thomas. „Rudi“ ist mein Internet-Alias.
Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Internetseite.