Rudis Smartphone Tipps

Tipps, Tricks, Gadgets für das kluge Handy: ein Blog rund ums Smartphone

Auf dem Handy mit der Laptop-Tastatur von Windows 10 + Mac tippen

Ein modernes Handy (Smartphone) besitzt eines der innovativsten Eingabegeräte: Einen Touchscreen. So etwas war vor einige Jahren noch lediglich in Sciencefiction-Filmen zu bestaunen, ist heute jedoch völlig normal. Bisweilen wünscht man sich jedoch vielleicht auch die mechanische Tastatur des Laptops unter Windows 10 oder dem Mac zu nutzen. Das Tippen direkt vom PC geht auch tatsächlich!

Werbung

*Dieser Artikel ist gar nicht der, nach dem Sie eigentlich suchten? Vielleicht interessiert Sie jener mehr:
So entfernen Sie Ihren Google-Account in Android und nutzen das Handy trotzdem

In diesem Beitrag auf meinem „Smartphone-Blog“ möchte ich zeigen, wie man die Tastatur eines PCs bzw. der eines Laptops oder Macs einfach zur Steuerung eines Handys nutzen kann. Ich nutze in diesem Beitrag einen Windows 10 PC. Doch es funktioniert völlig unabhängig vom verwendeten Betriebssystem. Denn:

Sie müssen für diese Lösung kein spezielles Programm auf dem Laptop (PC) installieren! Daher können Sie zum Tippen jeden Computer nutzen, der über W-LAN (Wifi) verfügt und natürlich über eine (haptische) Tastatur. Auch das Betriebssystem ist hier egal. Sie werden hier einfach über Ihren Browser tippen – und zwar so, dass die Daten nicht über irgend einen fremden Server gehen.

mit der Laptop Tastatur auf dem Handy schreiben

Auf diesem Foto sehen Sie gut, wie ich mit der Tastatur meines Windows-10-Computers einfach einen Text schreibe und just darauf erscheint dieser z. B. in der SMS-App meines Handys! Er könnte so aber genau so gut in jeder anderen Smartphone-App erscheinen, in welcher man Text eingeben kann. Gleich erkläre ich, wie dies genau geht. Die hierfür notwendige App ist kostenlos.


eine Tastatur für das Handy
Natürlich kann man eine separate Bluetooth-Tastatur sehr einfach an das Handy anschließen. Ich möchte jedoch meine bereits vorhandene vom z. B. Laptop ebenso nutzen können.

Normalerweise reicht einem die im Handy integrierte (Software-) Tastatur ja völlig aus. Für kurze Whatsapp-Nachrichten oder für kurze SMS-Nachrichten genügt diese gänzlich. Was Whattsapp anbelangt, kann man ja auch einfach die „Whattsapp-Web-Funktion“ nutzen, mittels welcher man sein Whatsapp einfach im Browser des Computers sehen- und bedienen kann. Hier kann man dann die physische Tastatur des Laptops oder PC nutzen (Hier werden dann aber jegliche Tastatureingaben über einen externen Server quer durchs Internet umgeleitet!).

Doch ich wollte jüngst einige SMS schreiben. Und zwar war hier eine ordentliche Typografie wichtig und ich musste einige Links einfügen. So etwas geht mit einer virtuellen Tastatur nur sehr schwierig und das Tippen gestaltet sich hier doch recht nervend und sehr zeitaufwändig. Mit der hier nun gleich vorgestellten Möglichkeit können Sie zudem auch ganze Textblöcke kopieren und einfügen – und zwar eben vom Laptop / PC aus und in jede App! Nur so bekam ich auf einfache Weise die komplizierten und langen Links in die SMS-Nachrichten. Sie können so aber auch lange Passwörter und Zugangsdaten bequem vom PC aus in Apps auf Ihrem Smartphone kopieren und: Ihre Daten bleiben in Ihrem Heimnetz! Diese gehen hierbei nicht auf die Reise über fremde Server! Dies ist der große Vorteil gegenüber Apps wie z. B. „AirDroid“ und dergleichen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ihr „Wirtsystem“ (Ihr Laptop oder PC) ohne ein zusätzliches Programm auskommt! Es funktioniert alles über dem heimischen W-LAN bzw. über den Browser. Nur auf Ihrem Handy muss ein kleines, zusätzliches Programm installiert werden.

Aus meiner Praxis: Ich wollte meine gesamten Lesezeichen und Zugangsdaten vom Browser am PC auf den Browser auf dem Handy übertragen. Beide sind nicht miteinander kompatibel (es gibt keine Export-Inport-Funktion). Also kopierte ich die jeweiligen Adressen mit der Maus am Computer und fügte sie einfach wieder mittels Rechtsklick im Fenster auf dem Android-Handy ein. Das selbe tat ich mit den Benutzernamen und Passwörtern. Das ging wahrlich schnell!

Voraussetzung zum Schreiben via PC und Laptop auf dem Smartphone

Zunächst: Ich weiß nicht, ob dieses Prinzip auch auf einem Iphone funktioniert. Ich habe gute Erfahrung mit Android-Handys gemacht. Und wie erwähnt: Sie benötigen kein zusätzliches Programm auf Ihrem Laptop oder PC! Das brauchen Sie hierzu:

Sie müssen also auf Ihrem Smartphone noch eine zusätzliche App installieren, die App „AOSP Wifi Keyboard„. Ob es eine ähnliche App für das Iphone gibt, weiß ich allerdings nicht. Das Prinzip funktioniert folgendermaßen:

Werbung

Funktionsweise

Anker SoundCore Mobiler Bluetooth 4.0 Lautsprecher, unglaubliche 24-Stunden-Akkulaufzeit und Dual-Treiber Wireless Speaker mit reinem Bass und eingebautem Mikrofon für iPhone, Samsung usw. (Schwarz)

Die Anker SoundCore ist mit über 3000 positiven Bewertungen einer der beliebtesten Artikel auf Amazon. Die Bluetooth-Box verwandelt jedes Handy in eine kleine, mobile Stereoanlage, deren integrierter Akku bis zu 24 Stunden durch hält.

Auf Amazon ansehen

Anzeige

Wie Sie sicherlich wissen, ist jede Smartphone-Tastatur nichts weiter als eine App, also ein Programm, welches installiert sein muss. Sie können viele weitere Tastaturen (Apps) auf Ihrem Handy installieren – mit je mehr oder weniger Funktionen.
Diese App „AOSP WiFi Keyboard“ ist zunächst eine der vielen alternativen Tastaturen, die Sie auf dem Handy installieren können: Sie bietet eine sehr schlichte, virtuelle Tastatur-Oberfläche an. Nichts Besonderes! Das Besondere hier aber: Diese virtuelle Tastatur meldet sich zusätzlich sozusagen in Ihrem heimischen W-LAN-Netz an und stellt sich auf „Empfang“.

Nun geben Sie im Browser Ihres Laptops einfach nur eine bestimmte Adresse (IP Ihres Handys [dazu gleich mehr]) ein und erhalten ein Textfeld, in welches Sie tippen können. Dieser Text erscheint nun – wie von Geisterhand – im Textfeld Ihres Smartphones!

Nachdem Sie diese App „AOSP WiFi Keyboard“ installiert haben, müssen Sie dieser aber erst einmal in den Android-Einstellungen aktivieren!
Gehen Sie hierzu in die System-Einstellungen → Sprache & Eingabe → Aktuelle Tastatur → Tastatur auswählen / und dort die neu installierte Tastatur aktivieren. Erscheint sie hier noch nicht, müssen Sie Ihr Handy zunächst neu starten (bei mir musste dies zumindest so sein).

Zudem sollte unter „Sprache & Eingabe“ das Feld „Auswahlsymbol“ angehakt sein, damit Sie später oben in der Android-Taskleiste (neben der Uhr) immer die Möglichkeit haben, zwischen Ihren Tastaturen wechseln zu können. Ich selbst wechsele, denn diese AOSP-WiFi-Tastatur gefällt mir nicht zum direkten Schreiben auf dem Handy: Ich wähle sie nur, wenn ich von meiner Laptop-Tastatur aus sozusagen aus der Ferne auf dem Handy schreiben möchte. Ansonsten wähle ich stets eine andere, bessere Tastatur aus bzw. wechsele wieder zur Standardtastatur, wenn ich über den Touch-Screen meines Smartphones tippen möchte.

Jetzt öffne ich einmal die SMS-App auf meinem Handy und tippe einmal mit dem Finger in das Schreibfeld innerhalb der App:

vom PC auf dem Handy schreiben

  1. Oben in der Taskleiste von Android (neben der Uhr) erscheint nun ein kleines Tastatur-Symbol. Ich tippe darauf und nun kann ich zwischen den installierten Tastaturen auswählen. Ich wähle hier jetzt natürlich diese „AOSP WiFi Tastatur“ aus. Es erscheint nun zwar auch eine virtuelle, spartanische Tastatur. Aber die kann man einfach mit der Zurück-Taste des Handys wegdrücken. Diese benötige ich ja jetzt nicht, denn:
  2. Nun setze ich mich an meinen Computer. Ich nutze hier einen PC mit Windows 10. Aber dies ist völlig einerlei! Sie können diesen Schritt jetzt auch an Ihrem Macbook, Laptop oder Linux-Rechner tun. Wichtig ist nur, dass dieser im selben W-LAN-Netz hängt wie Ihr Handy! Außerdem muss der Computer natürlich eine (richtige) Tastatur besitzen und ein Browser muss installiert sein (Chrome, Chromium, Firefox, Safari usw.).
    Nun gebe ich in der Adresszeile die Adresse meines Handys ein. Adresse des Handys? Ja: Das ist ja das Besondere an dieser App: Sie beinhaltet einen kleinen Server, auf welchen alle Computer im Heimnetz zugreifen können. Standardmäßig lautet diese Adresse: „http://192.168.178.XX:7777“. Doch Halt: Bei Ihnen wird es leicht anders sein. Denn wir wissen ja noch nicht, welche genaue Adresse Ihr Router Ihrem Handy im Heimnetz gegeben hat (die beiden XX sind hier Platzhalter).
    Daher tippen Sie bitte oben in der Taskleiste Ihres Androiden auf das AOSP-WiFi-Kayboard-Symbol (kleiner Computermonitor mit Pfeil und Smartphone). Dann sollte ein Bildschirm wie dieser erscheinen:
    Ermitteln der IP des HandyWie Sie auf diesem Screenshot sehen, werden etwas weiter unten mehrere Adressen vorgeschlagen, von denen Sie nun einfach eine in die Adresszeile Ihres Browsers eingeben können. Idealerweise nehmen Sie einfach die kürzeste (bei mir „188.188.188.5:7777“ [bei Ihnen wird es eine andere sein]). Dieses Fenster können Sie nun wieder mit der Zurück-Taste des Handys schließen. Es ist nur ein Info-Fenster.

    Werbung

  3. Als nächstes kommt – endlich – im Browser des PCs ein Fenster, in welchem oben rechts grün „Connected“ steht: Der Browser Ihres z. B. Laptops ist nun – über WiFi – mit der Tastatur Ihres Handys verbunden und Sie können jetzt Texteingaben in das große Feld vornehmen: Diese Zeichen werden augenblicklich im Textfeld der jeweiligen App (Whattsapp, SMS, Texteditor, …) auf Ihrem Handy erscheinen. Sie können hier nun im Browserfenster auch ganze Textblöcke hinein kopieren! Diese werden nun augenblicklich auf dem Smartphone erscheinen. Zum Kopieren / Einfügen gibt es weiter unten noch einen Hinweis.

Ein W-LAN-Router ist hier die Voraussetzung

Hinweis: Es gibt mit der App auch die Möglichkeit, auf den Router bzw. auf das Wifi-Netzwerk zu verzichten. Dann stöpseln Sie das Smartphone zunächst via USB-Kabel an den Laptop bzw. PC. Allerdings brauchen Sie dann auf eben jenem das sogenannte „ADB-Paket“ und müssen mit der Eingabeaufforderung vertraut sein. Zusätzlich müssen am Android-Handy die „Entwicklerfunktionen“ freigeschaltet- bzw. „USB-Debugging“ aktiviert sein. Sie verstehen nur Bahnhof? Ich hier zum Teil auch und daher gehe ich in meiner Anleitung nur auf den weit einfacheren Zugriff via Wifi ein:

Sie benötigen für diesen Zweck daheim solch ein Gerät:

ein Router des Typs Fritzbox

Solch ein W-LAN-Router (hier eine FritzBox) ist wohl heute in sehr vielen Haushalten platziert. Was macht so ein Router? Zwei Dinge:

  1. Er streut das Internet (aus der Telefondose) kabellos im Raum umher.
  2. Er verknüpft alle angeschlossenen Computer, Tablets, Smartphones. So können diese untereinander Daten (-Pakete) austauschen. Sie befinden sich also in einem Heimnetzwerk.

Und im Falle der Tastatureingaben von z. B. Ihrem Windows-PC handelt es sich ja um Datenpakete, die vom z. B. Laptop an den Router- und von diesem kabellos an Ihr Handy gesendet werden können. Ohne Router funktioniert dies so nicht. Von allen Browsern in Ihrem Heimnetzwerk können diese Befehle gesendet werden. Diese Daten verlassen aber nicht das heimische Netzwerk, wie es bei einfacheren Apps (z. B. Airdroid) der Fall ist.

In der Konfiguration vieler Router kann man unterbinden, dass sich die hier angschlossenen Geräte „unterhalten“ können. Diese Funktion dient der Sicherheit. Sie darf aber für diesen Zweck nicht aktiviert sein. Denn es muss ein Netzwerk zwischen Handy und PC aufgebaut werden können. Nur dann können die Tastatureingaben kabellos übertragen werden.

Durch das gleiche Prinzip kann ich so übrigens mit der App „ES Explorer“ auf die frei gegebenen Ordner meines Windows-Computers zugreifen. Ein Datentransfer via USB-Kabel ist nicht mehr notwendig. Es geht auch bequem über das heimische Netzwerk.

Anker SoundCore Mobiler Bluetooth 4.0 Lautsprecher, unglaubliche 24-Stunden-Akkulaufzeit und Dual-Treiber Wireless Speaker mit reinem Bass und eingebautem Mikrofon für iPhone, Samsung usw. (Schwarz)

Die Anker SoundCore ist mit über 3000 positiven Bewertungen einer der beliebtesten Artikel auf Amazon. Die Bluetooth-Box verwandelt jedes Handy in eine kleine, mobile Stereoanlage, deren integrierter Akku bis zu 24 Stunden durch hält.

Auf Amazon ansehen

Anzeige

Das Handy mit externer Tastatur fern steuern

Wenn Sie Ihr Handy mittels der hier vorgestellten Tastatur-App „AOSP WiFi Keyboard“ mit dem Browser jedes beliebigen Computers im selben Netzwerk verbunden haben, können Sie primär natürlich ganz normal die Tastatur des jeweiligen „Wirt-Computers“ bzw. Laptops zur Texteingabe für jede beliebige App nutzen. Einige weitere Funktionen gibt es hierbei noch: Sie können zudem noch (wenige) weitere Befehle an Ihr Handy senden. Probieren Sie einmal die Pfeil-Tasten oder die Escape-Taste (Esc) für die Rückfunktion. Mit „F2“ öffnen Sie das Menü. Mit „F9“ bzw. „F10“ können Sie die Lautstärke Ihres Android-Smartphones fernsteuern. Ich benötige so etwas aber nicht. Wichtig ist mir hier das prompte Übertragen der Tastatureingaben, und zwar ohne Verzögerung.

Kopieren und Einfügen von Text

Wie oben schon erwähnt: Sie können nun nicht nur mit Ihrer Laptop-Tastatur auf dem Handy schreiben. Sie können auch ganze Textblöcke am Computer kopieren und auf dem Smartphone einfügen! Aber Achtung: Nutzen Sie hierbei Tastatur-Kurzbefehle (z. B. Strg+C [kopieren] bzw. Strg+V [einfügen]) dann befinden Sie sich noch auf dem Handy. Will sagen: Sie fügen damit die Zwischenablage des Handys (auf dem Handy) ein. Sie möchten aber die Zwischenablage des PCs einfügen und deswegen müssen Sie einen Rechtsklick in das Eingabefeld am PC-Browser machen und manuell auf „Einfügen“ gehen. Nun wird der Text der Zwischenablage des PCs / Laptops ohne Verzögerung auf das Handy kopiert.

Bleiben alle eingegebenen Daten tatsächlich im heimischen Netzwerk?

Oben hatte ich ja geschrieben, dass die so von Ihnen eingegebenen Tastatureingaben bzw. kopierten und eingefügten Textblöcke (Passwörter) nie das heimische Netzwerk verlassen bzw. nicht den Weg über das Internet bzw. über einen unbekannten Server gehen. Genau nach diesem Prinzip funktionieren die „normalen“ Apps, mittels welcher Sie das Handy mit der Laptop-Tastatur bedienen können. Ja, auch ein Dateienaustausch läuft bei diesen Programmen immer über irgendwelche Server im Internet. Das ist natürlich schlecht und ich bin froh, dass bei mir so etwas im heimischen Netzwerk bleibt (ein Internetanschluss ist gar nicht notwendig, nur der Router muss aktiv sein).

Aber: Theoretisch kann jede Tastatur-App, die Sie auf Ihrem Smartphone nutzen, Daten unbemerkt im Hintergrund versenden! Sofern man solch ein Programm nicht selbst programmiert hat, steckt man nicht drin. Man weiß nicht, welche Apps Daten (z. B. „Textpakete“) unbemerkt im Hintergrund versenden. Abhilfe schafft bei meinem Android-Handy eine Firewall. Hier kann ich kontrollieren, welche Apps Daten versenden können. Dummerweise muss ich die „AOSP WiFi Tastatur“ in der Firewall freischalten. Denn sie muss ja Daten in mein Heimnetz senden können. Meine „normale“ Touch-Tastatur habe ich hingegen geblockt.

Außerdem werden die Tastaturbefehle in diesem Fall im Heimnetz lediglich über das unsichere „HTTP-Protokoll“ übertragen (und nicht über „HTTPS“). Für meinen Gebrauch ist dies aber alles völlig in Ordnung. So richtig sensible Daten gebe ich damit halt nicht ein sondern nutze das interne Standard-Keyboard meines Handys, welches durch die dort integrierte Firewall (geht nur mit einem gerooteten Smartphone) geblockt ist.

Ich habe daheim eine „Hardware-Firewall“ im Netzwerk installiert. Dies geht mit einem Raspberry-Pi-Minicomputer und dem Programm „Pi Hole“. Dort kann man sich dann jegliche Verbindungen „nach Außen“ anzeigen lassen. Beim Betrieb der hier vorgestellten App „AOSP WiFi Keyboard“ wurden keine Verbindungen nach Außen registriert. Im Gegensatz übrigens zur Standard-Tastatur auf meinem Handy („SwiftKey“). Aber letztere kann ich ja ohnehin durch die integrierte Android-Firewall blockieren.

Feste IP im Router zuweisen

Noch ein Tipp: Wie Sie vielleicht wissen, vergibt Ihr WLAN-Router jedem angeschlossenen Gerät in Ihrem Haushalt eine IP-Adresse. Nur somit können sich diese Geräte (Handy, Laptop, „smarte“ Steckdosenleiste, usw.) unterhalten.Leider wechseln diese IP-Adressen bei einem Neustart. So ist es oft von Vorteil, wenn Sie jedem Gerät eine feste IP zuordnen: Dies geht im Konfigurationsmenü des Routers.

Was hat dies mit der hier vorgestellten App zum Tippen über die PC-Tastatur zu tun? Nun, Sie müssen ja hierfür stets eine ganz bestimmte Adresse in Ihr Browserfenster eingeben, um zu dem Textfeld zu gelangen. In diesem Abschnitt zeigte ich, wie Sie diese Adresse ermitteln können. Ich habe mir in meinem Browser auf dem Windos-10-PC einfach ein Lesezeichen zu diesem Formular angelegt und kann dann schnell darauf zugreifen. Voraussetzung hierzu ist, dass die alternative „WiFi-Tastatur“ gerade am Handy aktiviert ist bzw. im Hintergrund läuft. Sonst kann die Seite nicht geladen werden. Und: Die IP des Handys musste vorher im Router festgelegt worden sein (feste IP). Ansonsten könnte es vorkommen, dass es plötzlich eine andere hat und Sie müssten das Lesezeichen entsprechend editieren. Feste IP-Adressen ordnen Sie jedem Gerät im Netzwerk mittels dem Benutzer-Interface Ihres eigenen Routers zu. Bitte lesen Sie hierzu die Bedienungsanleitung Ihres jeweiligen Gerätes. Ich selbst nutze die bekannte „FritzBox“. Hier ist es ganz einfach, wie Sie in dieser Anleitung sehen können. Die Fritzbox kann allen bekannten Geräten automatisch eine feste IP für die Zukunft zuweisen. Oder aber Sie machen dies manuell. Dann braucht zumindest Ihr Handy eine solche, stets selbe IP-Adresse.


Smart Birne Bluetooth RGB Farbe Dimmbar, Fernbedienung Bluetooth 4.0 Smart LED Glühbirne Lampe mit Lautsprecher Musik Player für Haus und Nacht Party - Standard Sockel E27, E26 (Weiß)

Diese LED-Glühbirne können Sie bequem mit dem Handy steuern! Sie können die Lichtfarbe einstellen und Sie können sich damit morgens wecken lassen sowie Musik über sie vom Handy abspielen.

Auf Amazon ansehen

Anzeige

Was bei der hier vorgestellten Lösung leider nicht funktioniert, ist die Mausfunktion bzw. die Verwendung des Touchpads. Dies ging früher unter Windows 7 und meines alten Thinkpad-Laptops über Bluetooth. Wie Sie ganz ohne Heimnetzwerk (ohne Router / ohne WiFi) auch mittels Bluetooth die Laptop-Tastatur zum Schreiben auf dem Smartphone nutzen können, erkläre ich jetzt im zweiten Teil dieser Anleitung:

Mittels Bluetooth das Android-Handy vom Thinkpad-Laptop aus steuern

Wenn Sie den ersten Teil dieses Artikels gelesen haben, dann erfuhren Sie etwas darüber, wie man die physische Tastatur eines Laptops, Macs oder PCs einfach über das heimische W-LAN mit dem Smartphone verbinden kann. Ich trauere aber in dieser Hinsicht meinem alten Thinkpad-Windows-7-Laptop nach. Denn dieser hatte eine wunderbare Eigenschaft: Über Bluetooth konnte man dessen Tastatur (mit dem roten Trackpoint) einfach zur Bluetooth-Tastatur mit Maus für das Android-Handy umschalten! Ja, es brauchte hierfür auch keine weitere App für das Handy!
Leider geht dies heute mit Windows 10 nicht mehr auf zumindest den alten Modellen. Der folgende Textteil war vor einigen Jahren noch der Inhalt des ursprünglichen Artikels, wie man mit der Laptop-Tastatur einfach auf dem Handy schreiben konnte und zudem sogar noch das Touchpad des Notebooks als Maus verwenden konnte (die zuvor erwähnte App [WiFi Keyboard] ist hierbei natürlich nicht notwendig) :


Vorweg: Mit Windows 7 funktioniert dies sehr gut. Dummerweise bekomme ich es mit Windows 10 nicht hin, mein Android-Handy via Bluetooth zu steuern, da hier wohl ein „Boardprogramm“ fehlt. Meine Anleitung bezieht sich auf Windows 7 und Android und auf die Original-Treiber meines Thinkpads. Wer weiß, ob sich das Smartphone auch unter Windows 10 ohne zusätzliches Programm mit der Computertastatur ansteuern lässt, kann mir dies gerne in einen Kommentar schreiben.


Als erstes wird hierbei Bluetooth voraus gesetzt. Jedes moderne Smartphone wird dieses Modul integriert haben. Es muss aktiviert werden. Der Laptop muss ebenfalls die Bluetooth besitzen. Nun kann man beide Geräte „pairen“. Das bedeutet, man verbindet diese miteinander und sie können über einen „Kanal“ gewisse Daten austauschen. Dies kann Musik sein. Diese Daten können jedoch auch einfach aus den Informationen der Maus oder der Tastatur des Computers bestehen. So sieht es bei mir daheim dann aus:

Logitech Bluetooth Audio Adapter schwarz

Der Bluetooth-Audio-Adapter von Logitech gehört zu den Premium-Modellen, um ganz einfach das Tonsignal des Smartphones oder Laptops an die Stereo-Anlage zu übertragen: ganz ohne Kabel quer und sicher durch den Raum!

Auf Amazon ansehen

Anzeige

Laptop-Tastatur fürs Smartphone

Hier habe ich mein Handy zunächst per Bluetooth mit meinem Notebook verbunden / gekoppelt. Als nächstes muss man in die Steuerung des PCs: Ich nutze Windows und hier kann man unten in der Taskleiste auf das blaue Bluetooth-Symbol klicken, worauf ein Fenster mit allen angeschlossenen Geräten erscheint. Ist das Smartphone noch nicht mit dem Laptop „gepairt“, dann muss man dies zunächst tun, indem man beim PC auf „Geräte hinzufügen“ klickt. Alsdann sollte es gefunden werden, sofern die Bluetooth-Erkennbarkeit am Handy bzw. Iphone aktiviert ist.

Jetzt klickt man einfach doppelt auf dieses neu hinzu gefügtes Gerät und kommt in die Gerätesteuerung rein (siehe obige Foto / siehe der Laptop-Bildschirm). Je nach angeschlossenem Gerät kann man dort so einiges machen. Da ein modernes Handy ein wahrer Alleskönner ist, sind hier die Möglichkeiten recht üppig.

Für das Nutzen der PC-Tastatur bzw. der Maus spielt aber nur der Punkt „Remote-Tastatur und -Maus“ eine Rolle!
Diesen Dienst gilt es nun zu aktiveren und schwubs meldet sich das Handy, wenn alles gut gegangen ist mit einem Mauszeiger auf dem Touchscreen! Nun steuern Sie einfach das Smartphone oder Tablet mit der Maus Ihres Computers! Sie können nun freilich auch die PC-Tastatur zum Schreiben nutzen, was insbesondere bei längeren Texten sinnvoll ist. Bei meinem Notebook funktioniert auch die Scroll-Funktion wunderbar auf dem anderen Gerät.

Wichtig in dieser Hinsicht ist jedoch, dass auf dem PC der richtige Bluetooth-Treiber vorhanden ist! Ich hatte anfangs Probleme mit dem Koppeln bzw. mit dem Verbinden von Handy und PC. Erst, nachdem ich den für meinen Laptop richtigen Treiber installierte, klappte es.
Handysteuerung via Laptop-TastaturHier ist ein Screenshot zu sehen, wie es bei mir unter Windows 7 aussieht: Da ist zum einen das große Fenster mit den verschiedenen Optionen (Musik streamen, Dateien austauschen, Remote Tastatur usw.). Zum anderen ist da schon das kleine Fenster zu sehen, welches bei mir erscheint, wenn ich auf „Remote-Tastatur und -Maus verbinden“ klicke. Bei anderen Herstellern / Treibern wird das sicherlich etwas anders aussehen. Oder aber: Der Punkt „Remote-Tastatur und -Maus“ ist gar nicht vorhanden. Das finde ich schade, denn diese Funktion ist gerade die, die die Sache interessant macht. Ich muss derzeit noch etwas suchen, was den Punkt auch auf meinem Windows 10 bereit stellt und: Ich möchte hierfür nicht eine Extra-App als „Empfänger“ auf dem Handy installieren. Es funktioniert, wie bei Win7, ja auch ohne.


Edit: Wie es ausschaut, kommt man ohne eine entsprechende „Empfänger-App“ auf dem Smartphone wohl nicht aus, wenn man auf Bluetooth verzichten muss (siehe der erste Teil dieser Anleitung). Aber immerhin muss hierbei dann keine „Sender-App“ auf dem Computer bzw. Laptop installiert sein, wenn man den Weg über einen heimischen WLAN-Router gehen kann.

Das Handy als Remote-Desktop

1byone ODE00-0713 Tastatur (Bluetooth, QWERTZ, kabellos, geeignet für Android und Windows) schwarz

Eine solche externe Tastatur mit integriertem Touchpad macht aus einem Tablet oder Smartphone einen Mini-Laptop. Durch das Touchpad erhält Android einen Mauszeiger und weiterhin kann man damit prima durch lange Websites scrollen.

Auf Amazon ansehen

Anzeige

Ich hatte mich auch noch mit einer dritten Möglichkeit geplagt: Wie Sie vielleicht wissen, können Sie auf Ihrem Windows-Computer oder auf dem Mac den Bildschirm eines fremden Rechners einblenden. Hierzu muss auf beiden Computern ein bestimmtes Programm laufen, von denen es unterschiedliche gibt. Man nennt diese Technik „Remote-Desktop“ oder ähnlich. So kann ich mit dem Programm „VNC Viewer“ den Desktop meines Raspberry Pi (ein Mini-Linux-Computer) auf meinem Windows 10 Computer betrachten bzw. den Raspberry so mit der PC-Tastatur und Maus galant steuern. Ich dachte mir: Das muss doch auch mit dem Handy funktionieren! Und – Ja, tatsächlich: Das geht. Hierfür bedarf es zum einen eben jenen VNC Viewer auf dem Windows-Rechner. Dies ist der „Klient“ zum Steuern. Sie benötigen dann aber auf dem Handy noch einen „Server“. Dies ging bei meinen Tests mit der App „Reverse VNC Server“ (englische Seite, geht nur mit einem gerooteten Handy!). Damit konnte ich mir meinen Handy-Bildschirm (wieder über das heimische Netzwerk) direkt in meinen VNC-Viewer holen. Ich konnte Android dann auch mit der Maus und Tastatur meines PC bedienen.
Allein: Die Bedienung erfolgte deutlich verzögert! Das Tippen machte hier überhaupt keinen Spaß, da man sozusagen blind tippte, denn die Buchstaben wurden je erst nach etwa einer Sekunde eingetragen. Das war also nichts und die für mich beste Lösung ist eben die über den Browser meines Laptops / PC und der kleinen zusätzlichen Tastatur-App mit „WLAN-Anschluss“ auf dem Handy, wie oben vorgestellt.

Artikeldatum: 24.04.2016 / letzte Änderung: 17. September 2019

Werbung

Weitere interessante Artikel auf Rudis Smartphone Tipps

Rudi | am 14. August 2018

Hallo und vielen Dank für die Tipps! Ich selbst suche immer noch nach einer solch einfachen Lösung, wie ich sie seinerzeit unter Windows 7 und dem Treiber vom Thinkpad hatte: Der Computer wurde damit einfach zur Bluetooth-Tastatur, ohne dass man spezielle Software / eine spezielle App auf dem Handy brauchte.

Don Rose | am 14. August 2018

Sehr gute Anleitung, wenn auch nur eingeschränkt gültig.

Ein Tipp für alle, bei denen es nicht funktioniert und die ihr Smartphone aufgrund Displayschaden nicht mehr „touchen“ können: Es gibt kleine Adapter von Micro-USB auf USB (auch relativ klein und günstig auf dem großen Auktions- und Verkaufsportal). Damit kann jede Maus, jede Tastatur angeschlossen werden. Bei mir funktioniert auch der Empfänger für kabellose Tastatur-Maus-Kombination.

Bei vielen Geräten (z.B. Samsung) wird das neue Gerät sofort erkannt und kann genutzt werden ohne Neustart. Bei manchen Smartphones (z.B. Sony) ist ein Neustart nötig. Je nach Mobilteil kann der Neustart über das kurze entnehmen des Akkus oder der SIM-Karte erfolgen.

Weiterer Tipp, wenn das Telefon auch mit defektem Touchscreen weiter genutzt werden soll: Unter Bedienhilfen kann man eine Zwei-Tasten-Steuerung einrichten. Gespräche annehmen funktioniert bei mir (Sony) aber nur mit Headset. Mittels der Steuerung kann ich aber auch die Erkennung von USB-Geräten ohne Neustart aktivieren, was das Anschließen externer Geräte bedeutend vereinfacht.

Franz Weiler | am 23. Mai 2018

Hi – ein super Tool was ich hier auch jedem empfehlen kann, ist der ApowerMirror, damit kann man ganz einfach das Handy am PC steuern und sogar aufnahmen inkl. sound machen!

Rudi | am 16. Dezember 2017

Hallo, mit diesen Funktionen habe ich auch Probleme. Offenbar unterstützt die Oberfläche (der sogenannte „Launcher“) das Markieren von mehreren Objekten nicht. Bei mir wird das erste, welches ich (auch bei Drücken von Shift) anklicke, gleich geöffnet, dass man gar keine Zeit mehr hat, mehrere Objekte auszuwählen. Auch das Hinein- bzw. Herauszoomen bei Maps geht nicht. Mit dem Kartenprogramm „Osmand“ funktioniert dies bei mir jedoch. Getestet hatte ich dies jedoch mittels externer USB-Tastatur mit Touchpad via Bluetooth-Verbindung, da ich immer noch keine gescheite Lösung gefunden habe, die PC-Maus und Tastatur unter Windows 10 am Smartphone zu verwenden.

cos-i | am 14. Dezember 2017

Danke, aber das ist ja alles kalter Kaffée und haben die Meisten schon gemeistert (zumindest meine ich das- ein 57-j. Grossvater). Was ich aber wirklich nicht kann, ist mit der Maus vernünftig arbeiten. z.B. einen Bereich aufziehen und dann Rechtsklick. Oder in Google Maps in und out- zoomen indem ich am Rad der Maus drehe, oder die berühmte Taste Shift drücken , während ich einzelne Elemente selektiere, um diese als Gruppe zu behandeln. Geht alles nicht.
Gibt es da einen Weg?

Rudi | am 16. November 2017

Hi Christian, das ist, wie sich heraus gestellt hatte, Teil des Dienstprogramms meines Thinkpads bzw. Teil des Treibers. Leider nicht für andere Rechner verwendbar. Schade. Ich suche derzeit auch noch nach einer kompatiblen Alternative.

Grüße zurück!

Christian | am 15. November 2017

Wie heißt das Programm, welches Bestandteil deines Laptops ist?
Oder ist das unbekannt?

Viele Grüße
Christian

Anonymous | am 3. November 2017

Weiß jemand wie man das mit Windows 10 anstellen kann?

FrauSchmi | am 15. März 2017

Hallo Rudi,
danke für die schnelle Antwort.
Ich habe das Problem letztendlich mit Hilfe eines OTG-Kabels gelöst.

Viele Grüße
FrauSchmi

Rudi | am 7. März 2017

Hallo FrauSchimi! Ich muss meinen Artikel nochmal überarbeiten. Denn: Offenbar ist dieses besagte schöne Fenster nur Teil meines Computers bzw. dessen Treiber (Lenovo) und nicht Teil von Windows, wie ich später heraus bekommen hatte. Es müsste also auf letzterem noch ein Zusatzprogramm installiert werden (welches bei mir schon integriert ist), um das Smartphone steuern zu können. Tut mir leid, dass ich nicht weiter helfen kann, bzw. dass der Artikel etwas falsche Hoffnung macht.

FrauSchmi | am 6. März 2017

Hallo Rudi,
danke für diese Anleitung. Sie ist meine letzte Hoffnung die Daten von meinem Smartphone mit kaputtem Touchscreen zu retten.
Smartphone und Laptop sind gepairt, das Gerät wird angezeigt.
Beim doppelklick erscheint jedoch kein Fenster. Es gibt lediglich einen Button „Gerät entfernen“.
Liegt das an windows10?

Viele Grüße
FrauSchmi

Fliesenschneider | am 11. Januar 2017

Hat mir gerade den Arsch gerettet, super Beitrag! 🙂

Elektroheld | am 4. November 2016

Finde ich super danke 🙂

Bianco Sardo | am 27. Oktober 2016

Habe bisschen gebraucht, bis es bei mir geklappt hat. Danke für deinen Beitrag!

Max Buchholz | am 4. August 2016

Hallo Rudi, wirklich eine tolle Funktion! Aber ist wirklich nich ganz einfach einzurichten, wenn man kein Techie ist 🙂

Rudi | am 24. Juni 2016

Hi Stefan,

ich hatte mit meinem Thinkpad w510 anfangs auch Probleme mit Bluetooth. Du hast deine ja gelöst. Ich möchte (auch für andere) etwas ausführlicher antworten. Bei mir war es so: Bei Win7 funktionieren die Windows-Bluetooth-Treiber nicht richtig (also die, die man beim Update erhält). Ich hatte mir dann Treiber bei Lenovo herunter geladen. Zusätzlich muss ein kleines Programm beim Systemstart mitladen: „BTTray.exe“ welches sich im Ordner „C:\Program Files\ThinkPad\Bluetooth Software“ befinden sollte. Dieser Ordner sollte existent sein. Das kleine Programm sollte automatisch im Autostart sein (man muss sich nach dem Neustart nicht drum kümmern). Oder man startet es eben manuell per Mausklick.

Dann funktioniert auch das Koppeln von Bluetooth-Software am Laptop. Möchte man das vielleicht bekannte Fenster „Dateien senden / Dateien epfangen“ haben, so muss man einfach die Datei „fsquirt.exe“ öffnen, welche sich im Ordner „C:\Windows\System32“ befindet. Dieses kleine und nützliche Fenster kann man mit den Lenovo-Treibern bei mir nicht mehr über einen Rechtsklick im Tray unten neben der Uhr auswählen. Darüber kann man ja ganz schnell per Bluetooth Dateien zwischen Handy und Computer austauschen (was mir lieber ist als ständig das USB-Kabel anzustöpseln).

Zur Kopplung Handy-Tastatur des Notebooks:
Ich gehe davon aus, dass Bluetooth auf beiden Geräten aktiviert ist und dass beide Geräte gekoppelt sind („gepairt“), was man einmalig zu tun ist.
Ich mache dies von Windows aus, nachdem das Handy auf „sichtbar“ geschaltet wurde. Nun klicke ich unten neben der Uhr auf das Bluetooth-Symbol und dort im Fenster oben auf „Gerät hinzufügen“. Nun findet Windows mein Smartphone, ich wähle das Gerät und kopple beide (musste diesen Schritt mehrmals wiederholen, bis es klappte ).

Nachdem das Handy den Bluetooth-Geräten hinzugefügt wurde, klicke ich darauf. Es muss nun dieses große Fenster kommen:
Kopplung von Handy mit Windows 7
Ich habe den Beitrag auch etwas aktualisiert bzw. dieses Bild nun auch drin. Du siehst hier auch noch ein zweites Fenster: Das vom Lenovo-Treiber (zumindest sieht es nach Lenovo aus). Ich weiß nicht, ob es auch ohne geht oder was bei anderen PCs an dieser Stelle erscheint.

Jedenfalls erscheint dieses Fenster, wenn du bei „Remote-Tastatur und -Maus“ auf „Verbinden“ klickst. Bei Bestätigung im nun neuen Fenster sollte sich plötzlich ein Mauszeiger auf dem Smartphone befinden, den du einfach mit dem roten Trackpoint oder dem Touchpad deines Thinplads steuern kannst (ich bin ein großer Freund des roten Trackpoints). Weiterhin ist die Tastatur nun aktiv!


Ich hoffe, ich konnte zumindest im Ansatz helfen. Ich habe mit Bluetooth ungefähr die gleichen Probleme wie mit Druckern: Es ist unbedingt ein funktionierender Treiber notwendig. Manche Treiber (Windows Update) funktionieren nur zur Hälfte. Für das Anschließen der Tastatur / des Laptop-Touchpad ist bei mir jedenfalls der „echte“ Treiber wichtig. Das kann bei anderen Notebooks aber schon wieder anders sein.

Noch etwas zu dem großen Fenster mit der Bluetooth-Steuerung (Remote-Tastatur, Musik & Audio usw.): Dieses erscheint bei mir nur für ganz kurze Zeit und geht dann automatisch wieder zu, wenn das besagte kleine Programmlein „BTTray.exe“ (siehe etwas weiter oben im Text) nicht gestartet ist. Dieses müsste zum Original-Treiber gehören. Beim Windows-Treiber verabschiedete es sich bei mir immer gleich, was frustrierend war und wodurch ich die beiden Geräte Handy und Windows-Laptop nie richtig koppeln konnte. Erst mit dem Treiber vom Hersteller meines Notebooks (Lenovo) gings.

Stefan | am 22. Juni 2016

Hallo Rudi,
ich habe mit Interesse deine Osmand Anleitung gelesen und bin dabei auf die Remote Kopplung des Handy mit der Tastatur und Maus meines Notebooks gestoßen, habe allerdings leider Probleme:
Samsung S4, Windows7, auf IBM ThinkPad

1. zum einen hat er Schwierigkeiten den geeigneten Bluetooth Treiber zu finden, ich habe dann den Windows Mobile-based Device Support als Treiber manuell ausgewählt.

2. Wie aktiviere ich jetzt die Remote-Maus und Tastatursteuerung?

Würde mich freuen, wenn du mir weiter helfen könntest.

Vielen Dank + Gruß
Stefan


Haben Sie / hast Du Fragen, Anmerkungen, Kritik zu diesem Beitrag?

Kommentar

(Kommentare werden manuell freigeschaltet bzw. erscheinen nicht sofort, um Spam vorzubeugen.)

Der Autor dieser Seiten ist Thomas.
Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Internetseite.