Rudis Smartphone Tipps

Tipps, Tricks, Gadgets für das kluge Handy: ein Blog rund ums Smartphone

Ladevorgang vom Handy automatisch stoppen: Ladekontrolle mit Tasker

Vielleicht wissen Sie es ja schon: Smartphones sollte man möglichst nie zu 100% aufladen. Zu schnell nutzt dabei der interne Akku ab. Es gibt bei Android-Handys zwei Möglichkeiten, das Laden automatisch zu deaktivieren, ohne dass man hierbei das Ladekabel ziehen muss. Beide besitzen eine Ladekontrolle, die die Stromzufuhr automatisch deaktiviert.

Werbung

*Dieser Artikel ist gar nicht der, nach dem Sie eigentlich suchten? Vielleicht interessiert Sie jener mehr:
Internetverbindung am Laptop übers Handy herstellen: Tethering

In diesem Beitrag geht es darum, wie man bei Android das Laden automatisch deaktivieren kann – und zwar bereits unter 100%. Leider funktioniert dies bei Handys ohne Root nicht.

Ich nutze mein Android-Handy seit ca. 4 Jahren. Es funktioniert noch hervorragend. Auch der Akku ist noch völlig in Ordnung bzw. besitzt noch seine hohe Kapazität. Wie geht das? Nun, man sollte vermeiden, diese interne Batterie (genauer: „Zelle“) täglich auf 100% hoch zu laden. Idealerweise hat man hier eine automatische Ladekontrolle, die eher konservativ eingestellt ist.

Grafik für richtiges Aufladen

Idealerweise stoppen Sie den Ladevorgang bei ca. 80 bis 85%!

Das geht natürlich ganz einfach: Sie ziehen einfach das Ladekabel ab. Aber natürlich muss man hierbei ständig den Ladestatus kontrollieren. Das ist unpraktikabel. Bei zumindest Android-Smartphones ist es jedoch durchaus möglich, den Vorgang abzubrechen, obwohl noch der Stecker steckt! Sie können das Ladegerät bzw. das Telefon so auch über Nacht an der Steckdose lassen, ohne dass Sie Sorge dafür tragen müssen, dass hier irgend etwas „explodiert“ (für diesen Satz möchte ich mich sicherheitshalber aber nicht verbürgen). Die Ladekontrolle überwacht dies automatisch.
Einige „Akku-Apps“ wie z. B. AccuBattery versuchen wenigstens, durch einen Ton darauf aufmerksam zu machen, dass die interne Zelle („Batterie“) jetzt auf 80% geladen ist und dass man nun am besten das Aufladen stoppen sollte. Deaktivieren können solche Apps das Laden des Akkus nicht, denn:

Voraussetzung: Sie müssen Root-Zugriff auf Ihr Handy haben! Ihr Androide muss also gerootet sein (Administratorrechte erhalten haben), was er ab Werk nicht sein wird. Nur so haben Sie (bzw. Apps) Zugriff auf das Wurzelverzeichnis des Telefons.

Ersatzakku für das Handy

Bei solch einem alten Samsung Galaxy S2 konnte man noch prima einen (verbrauchten) Akku gegen einen frischen wechseln. Bei modernen Smartphones ist dies nur bei wenigen Modellen möglich. Daher sollte man sich gut überlegen, wie man mit dem nicht austauschbaren Akku umgehen wird, möchte man mehrere Jahre Freude am Handy haben.

Um das Aufladen automatisch zu deaktivieren (ohne das Ladekabel zu ziehen) sind mir zwei Möglichkeiten bekannt:

2 Möglichkeiten den Ladevorgang automatisch zu stoppen

  1. mit der App „Battery Charge Limit
  2. mit dem Programm „Tasker“ bzw. mit einem entsprechenden Script / Auslöser und einer entsprechenden Aktion

Ich hatte zunächst die App „Battery Charge Limit“ ausprobiert. Leider läuft sie auf meinem Handy nicht. Sie friert ein. Zum Glück, würde ich jetzt sogar im Nachhinein sagen. Denn ich bin ja seit langer Zeit ein begeisterter Nutzer der App „Tasker“, mit der man allerlei Aufgaben / Prozesse auf dem Android-Smartphone automatisieren lassen kann. Mit Tasker kann man Dinge machen, die ansonsten nur andere Apps machen können. Somit spart man eine ganze Reihe zusätzlicher Installationen (Apps, die je nur eine Sache können) und hält das Handy sauber. Genau mein Ding!

Also, los geht’s:

Mit Tasker das Aufladen automatisch ab einem bestimmten Wert stoppen

– Noch einmal der Hinweis: Für solche Systemeingriffe muss Ihr Handy gerootet sein. –

Es gibt wahrlich aufwendige Tasker-Scripte, wo kaum noch jemand durchsteigt. Der meinige Vorgang ist sehr kurz! Zuvor muss ich Ihnen aber noch etwas darüber erzählen, wie man rein manuell das Laden bei Android unterbrechen kann (später macht dies Tasker automatisch):

TNTOR 5000mAh Tragbares Slim Ladegerät,[nur 6mm] Klein Externer Akku, Handy Portable Ladegerät Power Bank, Ultra dünn Mini Power Card für Android iPhone SmartWatch GPS Kamera

Diese ultradünne Powerbank passt sogar in die Brieftasche und kann somit als Notakku immer dabei sein. Sie basiert auf einen flachen Kern und eben nicht auf dicke Zellen und ersetzt den (nicht mehr wechselbaren) Akku.

Auf Amazon ansehen

Anzeige

Im Wurzelverzeichnis (Systemverzeichnis) von Android gibt es eine ganz bestimmte Datei. Bei meiner Installation heißt sie „enable_charge“ und sie befindet sich unter /sys/class/power_supply/battery/device.

Bei anderen Android-Versionen kann diese Datei aber auch „charging_enabled“ heißen und sich unter /sys/class/power_supply/battery befinden.
Dies hängt immer etwas von der verwendeten Rom bzw. von der Android-Version ab. Bei meinem Samsung-Galaxy A3 Smartphone heißt die Datei zum Beispiel „batt_slate_mode„.

Was steht in dieser Datei drin? Entweder eine 1 oder eine 0. Mehr nicht. Normalerweise sollte sie mit einer „1“ gefüllt sein. Test: Stecken Sie einmal Ihr Ladegerät in die Steckdose bzw. beginnen Sie den Ladevorgang. Nun öffnen Sie die besagte „charging_enabled-Datei“ mit einem Root-Explorer bzw. Texteditor und ändern den Wert auf „0“. Abspeichern nicht vergessen. Jetzt müsste der Ladevorgang des Akkus stoppen! Obwohl das Ladegerät noch eingesteckt ist. Ändern Sie den Wert wieder auf 1 und der Ladevorgang startet wieder! Bei einigen Handys ist es übrigens genau anders herum (0 steht da für laden, 1 für nicht aufladen).

Dies automatisieren wir nun mittels Tasker und zwar mit der Funktion, Dateien zu kopieren (und zu ersetzen).
Obacht #1: Bei manchen Handys (bzw. Android-Versionen) ist es genau anders herum: 0 steht für „Lade mich“ und 1 für „Lade mich nicht auf“).
Aber dies sehen Sie ja, wenn Sie während des Aufladens die jeweilige Datei mit einem Texteditor öffnen.
Obacht #2: Je nach verwendetem Android-Smartphone und -Version befindet sich die hierfür zuständige Datei an einem anderen Ort und heißt auch noch anders. In diesem Script finden Sie viele Handys (z. B. „Samsung“) mit der jeweiligen Datei bzw. mit dem jeweiligen Pfad. Außerdem steht im jeweiligen Abschnitt, ob 0 nun positiv (chargeOn) oder negativ ist (chargeOff).
Bei meinem neuen Samsung-Handy ist dies nämlich nun völlig anders als bei meinem alten Huawei (0 heißt jetzt Start und 1 Stopp und die Datei ist auch eine ganz andere). Dies muss unter Tasker genau angepasst werden.

Bei meinem Beispiel soll es jedoch mit der alten Datei (vom alten Handy [Android Lollipop]) weiter gehen:

Bei mir habe ich es so eingestellt: Wenn der Akkustand 85% beträgt, dann, lieber Tasker, kopiere die Datei „charging_enabled“ (die ich vorher mit dem Wert „0“ auf der SD-Karte abgelegt hatte) von eben der SD-Karte ins /sys/class/power_supply/battery Verzeichnis und überschreibe somit die vorhandene Datei.

*

Sie verstehen? Durch das Überschreiben ist plötzlich die selbe Datei (selber Dateiname) vorhanden, nur eben mit dem Wert „0“. Der Ladevorgang stoppt. Zusätzlich habe ich dieser Aktion noch einen Task hinzugefügt, dass eine Sounddatei abgespielt wird (optional).
Auf der SD-Karte (in einem Unterordner) hatte ich auch noch eine zweite Datei „charging_enabled“ mit dem Wert „1“ gespeichert. Also, Tasker: Wenn der Akkustand weniger als 85% beträgt, dann kopiere bitte die Datei „charging_enabled“ (diesmal die mit dem Wert „1“) ins Verzeichnis /sys/class/power_supply/battery und überschreibe die dort noch vorhandene 0er-Datei gleichen Namens. Nun ist das Handy wieder in der Lage aufgeladen zu werden. Konkret sieht das so aus:

der ladevorgang kann automatisch gestoppt werden

Unten sehen Sie noch einige andere Tasker-Aktionen (nicht ausgeklappt), die mit diesem Thema nichts zu tun haben (aber Sie sehen hier, was u. a. noch so alles damit möglich ist). Ganz oben ist aber die entsprechende Aktion zu sehen: Wird eine Akku-Kapazität von 85% erreicht, dann wird ein Task gestartet, welcher, wie eben beschrieben, die besagte Akku-Datei mit einer gleichnamigen ersetzt, in welcher lediglich eine 0 eingetragen ist. Das Aufladen wird somit durch diese Ladekontrolle automatisch beendet.

Als Ausgangstask (= ein Task, der automatisch startet, wenn das Ereignis abgelaufen ist [Akku nicht mehr 85%]) habe ich den zuvor angelegten Task definiert, welcher wieder die 1er-Datei nach /sys/class/power_supply/battery kopiert bzw. die dort noch befindliche 0er überschreibt. Das Aufladen kann nun wieder starten. Die Task-Aufgabe sieht so aus:

Task um eine Datei zu kopieren

Oben: Kopiere die Datei „enable_charge“ (so heißt sie bei meinem System) auf der SD-Karte nach /sys/class/power_supply/battery/device. Durch diesen Befehl wird die vorhandene Datei mit der anderen (0 oder 1) überschrieben und der Ladevorgang gestartet oder gestoppt.
Sie müssen in diesem Tasker-Feld aber unbedingt das Häkchen bei „Benutze Root“ setzen. Denn schließlich soll hier eine Datei im Wurzel- bzw. Systemverzeichnis von Android ausgetauscht / überschrieben werden.

Als Auslöser habe ich einfach einen Akkustand von 85% definiert. Der Ausgangstask (1er kopieren) startet ja automatisch, wenn der Akku keine 85% mehr hat bzw. das Handy kann wieder geladen werden.

Strommessgerät misst Handyladung

Hier hatte ich den Vergleich gewagt: Links sehen Sie mein Strommessgerät, wie es die Energie (in Watt) misst, die das Aufladen des Handys verbraucht. Dann hatte ich auf die Ladeschwelle gewartet, die ich bei Tasker eingestellt hatte und plötzlich: Die Energie sinkt auf 0 Watt (rechtes Bild)! Es funktioniert also tatsächlich – Durch das Überschreiben der „Batterie-Datei“ wurde der Auflade-Vorgang software-mäßig gestoppt. Das Ladekabel steckt ja weiterhin im Gerät. Ich muss also keine Bange mehr haben, wenn ich abends vergesse, das Smartphone aus der Steckdose zu ziehen und dieses die ganze Nacht über geladen wird: Ab 85% ist bei mir Schluss. Es fließt kein Strom mehr und das Netzgerät kühlt schnell ab.

TOPLUS Micro USB Kabel [3 Stück] 3m Nylon Micro USB Ladekabel mit Aluminum Kopf für Tablets, Kindle, PS4, Samsung, HTC, Sony, Blackberry, Nexus, LG und Geräte mit Micro USB 2.0 Anschluss (Schwarz)
TOPLUS Micro USB Kabel [3 Stück] 3m Nylon Micro USB Ladekabel mit Aluminum Kopf für Tablets, Kindle, PS4, Samsung, HTC, Sony, Blackberry, Nexus, LG und Geräte mit Micro USB 2.0 Anschluss (Schwarz)
von TOPLUS

Durch ein solch extralanges Ladekabel (3 Meter) kann man das Smartphone weiterhin vom Sofa aus nutzen, während es an der Steckdose hängt. Ich nutze so ein langes Lade- bzw. Datenkabel sehr häufig, wenn ich auf Reisen in der Unterkunft das Handy ähnlich wie meinen Laptop z. B. zum langen "Browsen" nutze.

TOPLUS Micro USB Kabel [3 Stück] 3m Nylon Micro USB Ladekabel mit Aluminum Kopf für Tablets, Kindle, PS4, Samsung, HTC, Sony, Blackberry, Nexus, LG und Geräte mit Micro USB 2.0 Anschluss (Schwarz) TOPLUS Micro USB Kabel [3 Stück] 3m Nylon Micro USB Ladekabel mit Aluminum Kopf für Tablets, Kindle, PS4, Samsung, HTC, Sony, Blackberry, Nexus, LG und Geräte mit Micro USB 2.0 Anschluss (Schwarz) TOPLUS Micro USB Kabel [3 Stück] 3m Nylon Micro USB Ladekabel mit Aluminum Kopf für Tablets, Kindle, PS4, Samsung, HTC, Sony, Blackberry, Nexus, LG und Geräte mit Micro USB 2.0 Anschluss (Schwarz)
Prime Preis: € 9,99 Auf Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten  Anzeige
Preis zuletzt aktualisiert am 20. November 2019 um 7:04. Alle Angaben ohne Gewähr.

Ganz nebenbei: Das Gerät selbst wird weiterhin durch das Netzteil mit Strom versorgt. Nur auf den Akku hat dieses keinen Einfluss mehr. Dies ergibt ganz neue Möglichkeiten, nämlich wenn Sie Ihr (altes) Smartphone beispielsweise als kleinen Server oder als Überwachungskamera nutzen möchten. Hierzu ist ja eine permanente Stromzufuhr keine schlechte Idee. Man möchte aber nicht, dass der (nicht ausbaubare) Akku irgendwann „explodiert“. Verbürgen möchte ich mich hierfür aber nicht.

Hinweis: Vermutlich wird bei jedem Android-Smartphone die Stromzufuhr für den Akku automatisch und ohne Eingriff gekapptAllerdings eben erst, wenn jener vermeldet, dass er die 100%-Marke erreicht hat. Denn dafür ist die besagte Datei mit der 1 oder 0 ja da. Sie ist ein Sicherheitsmechanismus. Allerdings kommt es häufig vor, dass der Akku auch bei angeschlossenem Ladegerät irgendwann wieder nur 99% als Status aus gibt. Dann beginnt das Aufladen / der Zugriff von Neuem. Dies ist Gift für eine lange Haltbarkeit der Zelle (der „Batterie“).

Noch eine Anmerkung: Jüngst hatte ich ein altes ausrangiertes Galaxy S2 mit einer Custom Rom in Betrieb genommen. Dies war das bisher einzige Handy, bei dem es mir partout nicht möglich war, das Aufladen künstlich per App zu stoppen. Dort gibt es die besagte „Batterycharge-Datei“ nämlich offenbar nicht. Also probierte ich es mit der anfangs erwähnten App „Battery Charge Limit“ aus mit dem Ergebnis, dass das Smartphone sofort nach der Installation abstürzte und Android danach nicht mehr startete. Will sagen: Meine Tipps bitte auf eigene Gefahr einsetzen und nur dann, wenn man weiß, wie man das ROM via Custom Recovery wieder zurück setzen kann, falls etwas schief läuft.

Zusammenfassung

Es ist nicht gesund, wenn der integrierte Akku eines Smartphones täglich auf 100% zugestopft wird. Als Mensch sollte man ja auch nicht über Gebühr futtern. Tatsächlich erreicht er diesen Wert rein technisch ohnehin nicht. Eine viel längere Lebensdauer erlangt man aber, wenn man das Aufladen auf ca. 80% oder 85% mittels einer Ladekontrolle via App beschränkt. Dies ist insbesondere für die moderneren Smartphones wichtig, bei denen man den Akku nicht mehr tauschen kann. Automatisiert kann man das  Aufladen über Gebühr mit Tasker stoppen! Vielleicht geht es bei Ihnen auch mit der eingangs kurz vorgestellten App „Battery Charge Limit“. Doch da ich ohnehin Tasker auf dem Handlich habe, erledige ich dies (und viel mehr) einfach damit.

Noch einmal der Hinweis: Beide Möglichkeiten gehen leider nur, wenn Ihr Handy „gerootet“ ist.

Was Sie sonst noch alles für tolle Dinge mit einem Rootzugriff  unter Android anstellen können, können Sie in diesem Artikel lesen.

Natürlich kann man das Limit einfach durch den Schiebeschalter in der Profile-Übersicht von Tasker ausschalten! Wenn ich einmal eine längere Zugfahrt vor mir habe, lade ich den Akku meines Handys natürlich auch ganz voll. Ich muss ja dann nur meine hübsche Aktion im Tasker-Menü mittels Schiebeschalter deaktivieren (Es geht sicher auch über ein Widget oder eine Schnellstart-Kachel). Das vollständige Aufladen auf 100% sollte jedoch nicht zur Gewohnheit werden. Ich denke, durch diese automatische Ladekontrolle bzw. durch das gesetzte Limit wird mein Smartphone-Akku eine deutlich längere Lebenszeit besitzen. Ich werde also viele Jahre Freude an meinem Handy haben und muss mir nicht nach zwei Jahren ein neues zulegen, nur weil der Akku abgenutzt ist.

Artikeldatum: 10.03.2019 / letzte Änderung: 8. September 2019

Werbung

Weitere interessante Artikel auf Rudis Smartphone Tipps

6 Anmerkungen

Hinweis: Auch wenn in den Texten alles sehr förmlich gehalten ist: Ich bin durchaus ein Freund des Du und freue mich über Kommentare.

(Kommentare werden manuell freigeschaltet bzw. erscheinen nicht sofort.)




Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Internetseite.